Was ich bisher in den vielen Monaten auf meiner Radweltreise gelernt habe

Was ich bisher in den vielen Monaten auf meiner Radweltreise gelernt habe

Feb 4, 2016

1. Alleine sein kann brutal sein, doch wunderschön zur selben Zeit

2. Heimweh gehört dazu, doch das Fernweh ist stärker

3. Ich akzeptiere die Tiefen – umso schöner sind die Höhen

4. Sich manchmal etwas gönnen, trotz wenig Geld kann Wunder bewirken

5. Geld verdienen unterwegs ist sehr schwer

 

 

6. Meine Pläne ändern sich stündlich

7. Ein blog nervt mindestens genauso viel wie dass er ein riesen Spassfaktor ist

8. Man sollte den Einfluss den man auf andere hat nicht unterschätzen

9. Die 3. Welt ist nicht unbedingt billiger zu bereisen

10. Man sammelt nicht nur Fans und Freunde, sondern auch Kritiker und Neider

 

 

11. Es gibt kein einfaches Land, denn einfache Länder sind langweilig und dadurch Motivationsbremsen

12. Ich kann meine Herkunft nicht verleugnen. Ich bin Deutsche und werde es immer sein

13. Ich lerne hier draussen mindestens genauso viel über meine eigene Kultur wie über alle anderen. Ich vergleiche viel.

14. Weniger ist oftmals mehr – damit meine ich weniger Gepäck und kürzere Distanzen

15. Groβe Länder können abschreckend wirken, die Vielfalt ist das was auf Dauer motiviert

 

 

16. Der Kopf bringt die Kondition, nicht die Muskeln

17. Je länger ich unterwegs bin, desto langsamer werde ich

18. Je mehr ich erlebe, desto neugieriger bin ich

19. Sich mit Gleichgesinnten weltweit per Internet auszutauschen ist für mich enorm wichtig

20. Ich hoffe ich werde nicht zur Eigenbrödlerin

 

 

21. Angst gehört manchmal einfach dazu

22. Regen muss man akzeptieren – ich werde mich wohl nie dafür begeistern können

23. Verkehr ist ätzend – Punkt

24. Es gibt Tage da habe ich die Nase gestrichen voll

25. Die Welt ist wunderschön, daran gibt es keinen Zweifel

 

 

26. Die allermeisten Menschen sind wie Du und ich – sie wollen in Frieden leben

27. Freiheit ist das schönste auf Erden

28. Ich bin dankbar für jeden Tag

29. Ich bin selbstbewusster geworden und kann mich viel besser leiden

30. Pausen sind wichtig

 

 

31. Eine solo Radreise ist klasse – ich habe noch keine Sekunde bereut

32. Von neu gewonnen Freunden sich wieder zu verabschieden ist nicht immer einfach

33. Hitze ist mindestens genauso heftig wie Kälte

34. Das Glas ist halb voll nicht halb leer – die wichtigste Weisheit im Leben

35. Man kommt mit einem Rad ganz schön weit wenn man es wirklich will

 

 

36. Die Ausrüstung muss simpel sein – improvisieren geht immer

37. Fans motivieren, sind aber auch sehr zeitintensiv und manchmal etwas stressig

38. Eine Aufgabe wie z.B. ein blog kann einer langen Reise einen Sinn geben, mir hilft das als Motivation

39. Ich bin glücklicher als je zuvor

40. Die immer wieder gleichen Fragen beantworten zu müssen ist auf Dauer anstrengend

 

 

41. Es ist wichtig auch ab und zu in Ländern unterwegs zu sein in denen man die Sprache spricht

42. Muslime sind die besten Gastgeber der Welt

43. Ich verzichte auf vieles – bekomme aber noch viel mehr zurück

44. Je abgelegener die Piste desto reizvoller die Erlebnisse

45. Es ist keine Reise mehr – es ist mein Leben geworden

 

 

46. Man hat sehr viel Zeit unterwegs – damit muss man umgehen können

47. Man lernt sich selber sehr gut kennen

48. Über Grenzen gehen ist wichtig

49. Irgendwann hört man die Geräusche nachts im Zelt nicht mehr. Man kann das lernen

50. Ohne die riesige Unterstützung der vielen Leute unterwegs wäre ich nie so weit gekommen

 

 

51. Visa Angelegenheiten sind das nervigste

52. Es ist alles einfacher als man denkt

53. Es gibt 193 Länder von denen ich erst 85 betreten habe – es gibt viel zu tun

54. Das Rad ist ein geniales Reisegefährt – aber auch nicht immer perfekt

55. Es ist auf keinen Fall ein Nachteil als Frau alleine unterwegs zu sein – es hat sogar meistens Vorteile

 

 

56. Radler unterwegs zufällig zu treffen ist wie Geburtstag und Weihnachten an einem Tag

57. Insekten können brutal nerven – Bären auch – aber das schlimmste sind die Hunde

58. Ich habe zugenommen anstelle abzunehmen

59. Über Religion und Politik zu reden kann ins Auge gehen

60. Manchmal wird man behandelt wie ein Pop Star

 

 

61. Ich bin froh, dass ich nur 6 Taschen habe, das reduziert mein Chaos

62. Egal wieviel ich esse, es ist nie genug

63. Ich rede mittlerweile mit mir selber – ist ja sonst niemand anderes da

64. Seit ich meinen mp3 player als Beschallung habe, rollt das Rad viel leichter

65. Manche Nationen sind richtig anstrengend, andere dagegen sind Honig für die Seele

 

 

66. Einen Berg zu erklimmen ist deutlich einfacher als gegen den Wind zu kämpfen

67. Je länger ich unterwegs bin desto länger brauche ich morgens beim packen –  bin schon wie eine Rentnerin

68. Mein Tages Rekord waren 184 km, mein Negativ Rekord 3 km

69. Kein Tag ist wie der andere und das ist genau das um was es geht

70. Ich liebe das Leben auf der Strasse

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Teilen
Twittern
+1
Pin