27.4. gestartet  *  WALK ACROSS AMERICA  *  Spendenlauf  * SPENDE HIER

Nr.99 – Walk Across America * Spendenlauf * Sea to Sea for Trees * Ein Hund * Strandhaus

Mrz 27, 2021 | Amerika, Blog, USA

Im Strandhaus mit neuen Ideen

Fast vier Monate bin ich nun in Mexiko, in meinem kleinen Strandhaus auf der Baja California. Nie hätte ich gedacht, dass ich es so lange hier aushalten würde, denn vier Monate an einem Ort zu verweilen ist, ja eine halbe Ewigkeit. Doch ich muss sagen, bisher hatte ich eine richtig gute Zeit.

Seit 2013 habe ich nun zum zweiten Mal einen Kühlschrank. Einen 4 Platten-Herd mit Ofen, eine Heizung, ein Bett und eine heiße Dusche. Was dabei ganz entscheidend ist, ich kann das alles nutzen wann immer ich es möchte.

Ich muss niemanden um Erlaubnis fragen, da ich ja ausnahmsweise mal nicht zu Gast bin, sondern Miete bezahle. Irgendwie hat das schon auch mal was!

Doch keine Angst, das soll kein Dauerzustand werden. Das Vagabundenleben ist einfach viel zu attraktiv, um hier dauerhaft Wurzeln schlagen zu wollen.


Pausen bewirken oftmals neue Gedanken

Ich komme zur Ruhe.

Ich recherchiere, überlege, probiere hier und schaue dort und entwickle neue Ideen. Natürlich verwerfe ich am Ende einige davon wieder, weil manche der Einfälle dann leider nicht so funktionieren, wie zuerst erhofft.

Manchmal wirkt eine Idee am Anfang auch sehr spannend und ich bin Feuer und Flamme, doch nach längerem Überlegen erscheint es dann doch zu langweilig. Oft schieße ich auch über das Ziel hinaus, dann sind die Abenteuergedanken einfach eine Nummer zu groß und ich muss einsehen, dass das einfach Schwachsinn ist, was ich mir da gerade ausgedacht hatte.  

Wie bisher immer, kommt aber irgendwann dann doch diese eine neue Idee zum Vorschein, die es werden soll und die will ich Euch heute präsentieren.

Normalerweise sage ich nie vorher was ich als Nächstes anstellen werde, einfach weil ich auch den Druck nicht im Nacken haben möchte, aber diesmal ist das anders.

Eigentlich wollte ich, wie in Kolumbien auch, einen Esel kaufen, um damit durch die Baja California zu laufen.

Nun ja, allzu viele Esel habe ich gar nicht erst gefunden. Mit einem der wenigen, die ich ausfindig machen konnte, bin ich spazieren gegangen und wusste schon recht schnell: Also der wird es sicher nicht!

So viel Geduld bringe ich dann doch nicht auf, um einen Esel erst noch zu trainieren. Eselversuch Nummer zwei ist somit also auch gescheitert.  


Ein Welpe zieht ein

Während meiner Suche nach dem richtigen Esel, habe ich dann zufällig einen Australian Cattle Dog auf einer Farm entdeckt und mich sofort verliebt. Das Witzige war, dieser Hund war gerade Vater geworden und ich bekam die Chance, mir den Wurf näher anzuschauen.

Dazu muss ich sagen, dass ich während der letzten 3.5 Monate drei Straßenhunde „adoptiert“ habe und diese nun in meinem kleinen Strandhaus ein- und ausgehen.

Ich füttere sie und sie schlafen auf meinem Bett oder auf der Couch, gehen mit mir spazieren und ausserdem bewachen sie mich 24/7.

Ich bin also ein wenig auf den Hund gekommen. Zumal ich seit langem überlege, wie es wäre mit einem Vierbeiner unterwegs zu sein.

Am Tag 30 nach der Geburt der Welpen wurde ich angerufen:

„Du kannst einen der Welpen haben, die Mutter gibt keine Milch mehr.“

Die Leute wollten die Welpen sichtlich loswerden, doch überredete ich die Familie den Wurf wenigstens noch weitere 10 Tage zu behalten, damit die Kleinen noch länger bei der Mutter sein dürfen.

Seit drei Wochen ist nun mein Welpe bei mir. Die vielen Flöhe, die er hatte, tanzten auch irgendwann auf mir herum, doch mittlerweile haben wir sie „besiegt“ und sie lassen uns jetzt in Ruhe. Sobald er alle seine Impfungen bekommen hat, kann es endlich weiter gehen.

Butch heißt der Kleine. Wobei ich sagen muss, ich hätte ihn wohl besser T-Rex, Sharky oder Grizzly nennen sollen. Den Namen Butch hatte ich mir schon vorher ausgedacht und ich hoffe ja auch, dass ich es schaffe, ihm irgendwann noch das Beißen „auszureden.“ 😉

Was ich in den letzten 3 Wochen bereits verstanden habe ist, dass man am Ende wohl dann doch das heimgezahlt bekommt, was man seinen Eltern als Kind so alles angetan hat. Meine Nacht ist nun um 5:30 Uhr vorbei, das allein hat schon was von Höchststrafe.

Trotz allem ist der Kerl ein Sonnenschein und ich bin gespannt, wie das Leben mit ihm werden wird. Ein richtiger Freund an meiner Seite – ich freu‘ mich drauf.

Ich bin also jetzt zu zweit und da muss die Planung in der Zukunft dementsprechend angepasst werden.


Walk Across America

Ihr kennt alle Amerika, also die Vereinigten Staaten, und wie ihr wisst, gefällt es mir da auch sehr gut. Trotz allem wollte ich nicht zwingend schon wieder in die USA.

Verfolgt man allerdings unsere derzeitige weltweite Corona-Situation, sind momentan die USA auch weiterhin nicht nur eines der attraktiveren, sondern auch eines der wenigen machbaren Reiseziele.

Zumindest dann, wenn man wie ich, gerade in Mexiko weilt.

Da kam mir die Idee, einmal quer durch Amerika zu laufen. Von der West- zur Ostküste – also lächerliche 3000 Meilen quer durch die USA. Der genaue Start- und Endpunkt sind derzeit noch offen.

Spätestens Ende April geht es los.

Wir reden hier also von etwa 5000 Kilometern, ohne Zeltplatzsuche, ohne Umwege zum Supermarkt oder Sehenswürdigkeiten. Leider darf ich in den USA nur 6 Monate bleiben, rumbummeln kann ich da somit diesmal nicht.

Zudem hoffe ich, dass alles gut geht und die Amerikaner bis zu meinem angepeilten Start nicht noch irgendwelche neuen Gesetze wegen Corona rausbringen und die Einreise aus Mexiko vielleicht nicht länger erlauben – doch ich bleibe optimistisch – das wird schon klappen!

Sea to Sea for Trees

Natürlich bin ich nicht die Erste, die so einen Gewaltmarsch geplant hat. Wikipedia

Nachdem die, die das bisher durchgezogen haben, allermeistens einen Spendenlauf damit verbunden hatten, fand ich die Walk Across America – Idee noch viel besser und fing an, mich mit Organisationen auseinanderzusetzen.

Klar war von Anfang an, dass es sich um eine Umweltschutzorganisation handeln muss. Jeder, der meinen Blog seit Jahren verfolgt, weiß, wie sehr mir unser Planet am Herzen liegt.

Die Entscheidung, welche Organisation daher am besten zu mir passt, war allerdings nicht ganz so einfach herauszufinden. Wobei mir eine der Umweltorganisationen allerdings schon von Anfang an am besten zugesagt hat und genau die ist es nun auch geworden!

One Tree Planted – eine Umweltschutzorganisation, die sich für nachhaltige Aufforstung stark macht. Eine der wichtigen Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel.

Es geht dabei nicht nur um die Reduzierung von CO2 um die Erderwärmung im Schach zu halten, sondern auch um den Schutz vieler vom Aussterben bedrohten Lebewesen.

Die seit Jahrhunderten andauernde Rodung der Wälder dieser Welt, ist eine Katastrophe für Mensch und Tier gleichermaßen.

Der Klimawandel ist bereits überall sichtbar, auch wenn es immer noch Leute gibt, die diese Tatsache leugnen. Wir müssen endlich der absolut ernstzunehmenden Klimakrise den Kampf ansagen.

One Tree Planted forstet dort auf, wo es nötig ist und pflanzt einheimische Bäume und Mischwald, keine Monokulturen, die am Ende mehr Schaden anrichten als Nutzen.

Auch ermöglichen sie in den ärmeren Ländern den Einheimischen Arbeitsplätze und geben somit nicht nur dem neuen Wald und den Tieren eine Chance geschützt zu bleiben, sondern auch den Menschen eine Zukunft.  

Spendenlauf

Ziel ist es $50.000 zu sammeln! Das wären dann 50.000 Bäume, die sinnvoll gepflanzt werden. Ein hochgestecktes Ziel, vor allem inmitten einer Pandemie.


Ein Pappenstiel wird es sicher nicht werden, weder das Laufen noch das Sammeln, aber das allein ist schon Motivation pur, die ich sicherlich gut gebrauchen kann, damit ich es auch schaffe!  

Ich werde also meinen kleinen Welpen – Butch – mit einem Jogging – Trailer vor mir herschieben und versuchen, dabei so viel wie möglich an Geld zu sammeln, ohne missionarisch zu wirken – das hoffe ich jedenfalls. 😊

Keine Angst, Butch wird viel in der Natur unterwegs sein dürfen und wir werden jede Menge Zeit haben die Welt gemeinsam zu entdecken.

Alle Spenden gehen zu 100% an „One Tree Planted“. Ein Dollar ist einen Baum wert. Ich hoffe Ihr seid dabei.

Natürlich werde ich Euch wieder von unterwegs berichten, denn ganz sicher, werde ich die Welt dort draußen wieder sehr genießen. Vor allem freue ich mich auch auf die vielen Amerikaner, mit denen ich durch den Spendenlauf in Kontakt kommen werde. Und keine Angst, ich halte Abstand.

Wie gesagt, 100% geht alles an die Bäume, jeder Dollar zählt! Ihr könnt Euch auch aussuchen, wo ihr Eure Bäume pflanzen möchtet. Asien, Afrika, Süd- oder Nordamerika stehen zur Wahl. Ihr bekommt eine Quittung und ein Zertifikat

Noch etwas Wichtiges: Kennst Du jemanden, der jemanden kennt? Oder vielleicht geht der Typ der Schwester deiner besten Freundin, zufälligerweise mit dem Chef von irgendeiner großen Firma die Tage zum Essen aus?

Wenn ja, dann setzt Euch bitte für meinen Lauf ein und gewinnt diese Firma für meinen Walk across America zu sponsern. DANKE 😊  

Postkarten sind unterwegs

An alle meine super lieben Unterstützer: Die versprochenen Postkarten, die ihr Euch seit Weihnachten bei mir durch Eure tolle Unterstützung für meine Arbeit am Blog absolut verdient habt, sind bereits seit langem unterwegs.

Leider scheint noch niemand eine erhalten zu haben. Ich hoffe, sie kommen trotzdem noch irgendwann bei Euch an! Es tut mir sehr leid, die Mexikanische Post ist zu Corona Zeiten anscheinend noch lahmer als sonst.

Heute ist mein Geburtstag

Ich habe heute Geburtstag. Auch das kommuniziere ich normalerweise nicht oft, denn ich mag Geburtstag irgendwie nicht sonderlich.

Solltest Du aber das dringende Bedürfnis haben, mir etwas schenken zu wollen, dann weisst Du sicherlich jetzt mit was Du mir eine Freude machen kannst.

Bis 50.000 Dollar ist es nämlich ein verdammt weiter weg! Riesen lieben DANK…..

Falls Du meinen Spendenaufruf auf der Fundraiser Seite lieber nochmal auf Deutsch lesen möchtest, dann klicke bitte hier.


Umarmung

Sicherlich haben viele von Euch schon lange keinen Körperkontakt mehr genossen. Daher schicke ich ganz viele Umarmungen in die Welt hinaus und wünsche Euch alles Gute!

Auf dass uns Corona das Leben schon bald nicht mehr so schwer macht wie bisher!

Schon jetzt, herzlichen DANK fürs Weitersagen, fürs Teilen auf deinen Kanälen, fürs Spenden, Anfeuern und Dabeisein!

Sobald ich die ersten Meilen hinter mir habe, hört Ihr wieder von mir.

Gerne lese ich Eure Kommentare 🙂

Eure Heike & der kleine Butch


Ich bin natürlich auch auf den sozialen Medien zu finden – falls Du mich da noch nicht gefunden haben solltest.

Kennst Du eigentlich schon meine neue Foto-Galerie?

23 Kommentare

  1. Hallo Heike,finde die Idee ganz toll und gratuliere dir zu deinem neuen Freund.Als Hundehalter kann ich dir sagen es gibt nichts treueres als einen Hund.Drücke dir die Daumen bei deiner Wanderung und wünsche dir viel Spass.Gruss Herby

    Antworten
  2. Tolle Idee liebe Heike!
    Wünsch euch beiden alles Gute und viel Erfolg.
    Ganz herzlich
    Ursi

    Antworten
    • Lieben DANK liebe Ursi!
      Und lieben DANK fuer die vielen Baeume 🙂
      LG Heike

      Antworten
      • Heeeiiiikeeeeeeeeeeee,viel spass beimm wanderung mit 4beinigen Freund… Ich Drucke die daumen
        Ein schoene gruss aus slowenien…

      • DAAAAAAAANKE lieber Rudi,
        LG Gruesse nach Slowenien

  3. Ich wünsche Dir viel Kraft und Freude für Dein bewundernswertes Vorhaben und dass Du Dein Ziel erreichst, liebe Heike. . Wollte nur noch fragen was aus den drei adoptierten Straßenhunden wird wenn Du weg gehst?
    Lieben Gruß
    Uta

    Antworten
    • Lieben DANK Uta, freu mich sehr ueber Deine Wuensche!
      Ja, das wird schwer sie wieder alleine zu lassen. Sie werden sich wieder durchschlagen muessen wie frueher. Kann es leider nicht aendern…..
      LG Heike

      Antworten
    • Hallo Heike.
      Seit dem mein Papa an Corona starb, begann ich radtouren alleine mit dem Zelt zu machen, die längste Tpur ging 20 Tage über halb Deutschland, Frankreich, Schweiz, Österreich 2.426 km.
      Ich löse gerade mein Haushalt auf und möchte auch so wie du jahrelang reisen. Den es ist die einzige Medizin die gegen alles hilft. Ich will nicht mehr im Gefängnis leben! Bitte Heike, sag mir, ich als frau in Afrika alleine, ist das sehr gewagt oder brach ich keine Angst zu haben. Ich will mir sogar Glatze schneiden damit ich für die Männer dort nicht interessant bin.
      Wegen der Ausrüstung und Rennrad. Ich möchte alles genau so wie der Jonas Deichman haben als er von Cap to Cap fuhr. Oder wäre das nicht so gut, wenn man ein modernes 10.000 € titan Rad hat mit minimal Gepäck. Wenn mir was kaputt geht krieg ich bestimmt keine Ersatzteile da und auch keinen Mechaniker der sich mit so einem Rad auskennt.
      Und wie bist du mit dem Rad geflogen, wie packst du dein Rad?
      Heike, deine Antwort ist mir sehr wichtig!! Bitte hilf mir. Du kannst mich in übrigen googeln: Iryna Höhmann Eisschwimmerin von Kassel. Ich war schon immer anders als die anderen und ich trau mich einfach. Das Leben vergeht Jahr für Jahr und ich will endlich leben!

      Mit freundlichen Grüßen
      Kannst auch anrufen 017647649563

      Antworten
      • Hallo Iryna,

        es tut mir leid, dass Du Deinen Vater verloren hast.

        Woher kommt eigentlich die Annahme, dass in Afrika die Maenner boese sind?

        Lies Dir doch einfach mal meine Artikel ueber Afrika durch, dann hast Du sciherlich einen besseren Eindruck, was da auch dich zukommen koennte.

        Und die Frage mit dem Rad hast Du Dir ja bereits selber beantwortet.

        LG Heike

      • Herzlichen Dank für die Antwort. Ich werde alles durchlesen!

  4. Liebe Heike,

    alles Liebe zu deinem Geburtstag und gutes Gelingen bei deinem neuen Abenteuer – aber vor
    allem:bleibe gesund!

    Herzliche Grüße aus Woinem-Lü

    Antworten
    • Danke liebe Birgit fuer Deine lieben Wuensche…auch Dir alles Gute, Heike

      Antworten
  5. Hetzlichen Glückwunsch! Zum Geburtstag und zu der tollen Idee mit dem Spendenlauf. Ich wünsche viel Erfolg und gutes Gehen. 🙂

    Antworten
  6. Hallo Heike, das klingt aber toll! Super Idee mit den Spendenlauf und dann bist du auch noch auf den Hund gekommen und nicht mehr allein unterwegs ☺️

    Ich wünsche dir nachträglich alles Gute und bleib gesund!

    Antworten
  7. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute
    Reza

    Antworten
  8. … Postkarten sind Unterwegs… und heute am 14. Mai auch angekommen!
    Vielen lieben Dank dafür!

    Antworten
    • Hurra, das ist prima!
      Lieben Dank 🙂

      LG von unterwegs ….
      Vom Walk Across America ….

      Antworten
  9. … auch meine Postkarte ist vor circa 4 Wochen angekommen. Hat mich sehr gefreut!

    Antworten
    • Das freut mich sehr lieber Albrecht!!!
      Beste Gruesse aus Oregon,

      Heike & der kleine Butch

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hallo, ich bin Heike 🙂

__________

Magst Du meinen Blog? Dann freue ich mich über eine Unterstützung von Dir………… 1000 DANK

__________

__________

__________

Du findest mich auch auf:

__________

__________

Top 25